Venen

Die Phlebologie (Phléps, griechisch "Blutgefäß" "Vene") ist das Teilgebiet der Medizin welches sich mit der Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen, v.a. Venen (Krampfadern), beschäftigt. Die Therapie von Venenerkrankungen der Beine kann funktionelle sowie ästhetische Verbesserung bringen. Besenreiser stellen oft "nur" ein kosmetisches Problem dar, Krampfadern hingegen können Schwellungen und Schmerzen verursachen.

Die Wahl der Therapie erfolgt nach ausgiebiger Diagnostik in unseren Praxen in Linz und Wien und wird auf jeden Patienten individuell abgestimmt. 

Wir haben uns auf minimal invasive Verfahren spezialisiert. Dies bedeutet: keine bis kleinste Schnitte, keine längere Ausfallzeit, kein stationärer Aufenthalt und besonderer Fokus auf das ästhetische Outcome.

Diagnostik

• Klinische Untersuchung

• Ultraschalluntersuchung

• Individuelle Therapieplanerstellung

Therapie

• Kompressionstherapie

• Sklerosierung (Verödung)

• Radiofrequenz (Erhitzung)

• Venenstripping (Operation)

• Lasertherapie

Nachsorge

 Postoperative Nachsorge

• Kombinationstherapie

• Regelmäßige Re-evaluation



Therapie

Klassische Venenoperation (Crossektomie und Stripping)

Die klassische Venenoperation (Venenstripping) wird heutzutage immer seltener durchgeführt und zunehmend von moderneren und schonenderen Methoden, mit besserem ästhetischen Ergebnis, ersetzt.

Die komplette Entfernung einer Stammvene inklusive Leistenschnitt wird in der Regel im Krankenhaus in Vollnarkose oder Spinalanästhesie durchgeführt. Die chirurgische Entfernung von den Seitenästen (Miniphlebektomie und Seitenastexhairese) ist in Lokalanästhesie, auf Wunsch mit oder ohne Sedoanalgesie (Dämmerschlaf), in unserer Praxis nahezu schmerzfrei möglich.  Wir führen ein retrogrades Stripping meist nur in Kombination mit der Radiofrequenzablation durch.

Nach einer Seitenastexhairese bzw. Mini-Phlebektomie sollte ein Kompressionsstrumpf getragen werden. Eine berufliche Ausfallzeit ist bei dieser schonenden Methode nicht zu erwarten.

 Exhairese und Mini-Phlebektomie von Krampfadern (Seitenäste) - ambulant und schmerzfrei in Lokalanästhesie

Radiofrequenz (VNUS Closure Fast)

Bei der Radiofrequenzablation von Krampfadern werden die zu behandelnden Venen nicht wie bei der klassischen Chirurgie herausgezogen, sondern durch eine Erhitzung im Gefäß verschlossen und in weiterer Folge vom Körper abgebaut.

Als Eintrittspforte für die Radiofrequenzsonde dient lediglich eine minimale Inzision am Unter- oder Oberschenkel. Es sind in der Regel keine weiteren Schnitte erforderlich und keine längere Ausfallzeit zu erwarten (Arbeitsfähigkeit in der Regel am Folgetag).

Im Vergleich zur großen klassischen Chirurgie der Stammvene kann dieser Eingriff in Lokalanästhesie (Tumeszenztechnik) durchgeführt werden und resultiert in deutlich weniger Blutungen und somit in signifikant geringeren postoperativen Schmerzen.

 Ablauf einer Radiofrequenzablation der rechten Stammvene (Vena saphena magna)

Verödung (Sklerosierung)

Die Sklerosierung eignet sich bestens für die Verödung von Besenreisern, retikulären Venen und varikösen Seitenästen. Jedoch können auch die größeren Stammvenen mit dieser Technik, ohne größere Operation und Narben, verschlossen werden.

Mit Hilfe einer dünnen Nadel wird das Verödungsmittel in die Vene gespritzt. Durch eine Reizung der Gefäßwand kommt es zu einer Entzündungsreaktion und dadurch zu einem Verschluss des erweiterten und krankhaften Gefäßes.

Die Verödung kann, je nach Venenbeschaffenheit, als Flüssig- oder Schaumsklerosierung durchgeführt werden. Eine Rückkehr zum Alltag ist direkt nach dem Eingriff möglich, ein Kompressionsverband sollte für ein paar Tage getragen werden.

Bei einem ausgeprägten Befund sind eventuell mehrere Sitzungen notwendig.

(Teil-) Sklerosierung von Besenreisern

Lasertherapie

Besenreiser sind Gefäßveränderungen welche, unter gewissen Voraussetzungen, auch mit dem Laser (z.B. Nd:YAG) behandelt werden können. Diese Erweiterungen der oberflächlichen Gefäße können mit, aber auch ohne Erkrankung der größeren Venen, sowie einer allgemeinen Bindegewebsschwäche einhergehen. Eine genetische Veranlagung spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Eine sitzende oder stehende Tätigkeit sowie Bewegungsmangel und Übergewicht stellen weitere begünstigende Faktoren dar.

Liegt eine Erkrankung der größeren Venen zugrunde müssen diese zuerst, mit eine der bereits beschriebenen Methoden, therapiert werden.

Durch die Erhitzung kommt es zum Verschluss des Gefäßes - es ist nicht mehr sichtbar. Die darüber liegende Haut wird geschont. Gefäßerweiterungen im Gesicht sprechen auf die Lasertherapie prinzipiell besser an als die Besenreiser an den Beinen, hier empfehlen wir als Mittel der Wahl die oben angeführte Sklerosierung.

Dr. Barsch hat sich schon während seiner Assistenzzeit mit der Lasermedizin befasst und mehrere Artikel zum Thema Lasertherapie verfasst, unter anderem auch Buchkapitel zum Thema Lasertherapie vaskulärer Läsionen (Ästhetische Chirurgie, von Heimburg, Richter, Lemperle, 2017) - siehe Abbildung

 

Behandlung von Teleangiektasien an der Wange mit dem KTP/LBO Laser (532nm)

Kommentare: 10
  • #10

    Aniko Dancso (Montag, 18 Februar 2019 14:30)

    Bitte 1 termin. 06656506927 Vampr lifting

  • #9

    Inge (Sonntag, 10 Februar 2019 09:27)

    Super zufrieden, tolles Ergebnis.
    Komme wieder.
    Mit freundlichen Grüßen

  • #8

    Ingeborg Glanzer (Freitag, 04 Januar 2019 11:56)

    Sehr geehrter Herr Dr. Barsch. Ich würde gerne einen Termin mit Ihnen in Ihrer Praxis in Klagenfurt vereinbaren.

    Mit freundlichen Grüßen, Ingeborg Glanzer

  • #7

    Melanie (Sonntag, 23 Dezember 2018 10:33)

    Frohe Weihnachten und viel Erfolg für die Aufgaben die vor dir liegen ;)
    GLG

  • #6

    Dagmar W. (Donnerstag, 29 November 2018 18:24)

    Dr. Barsch hat bei mir eine Verödung der Venen durchgeführt. Er war sehr einfühlsam und hat sich viel Zeit genommen. Das Ergebnis spricht für sich. Danke!

  • #5

    Melanie (Montag, 19 November 2018 22:35)

    Kryotherapie gut vertragen. Mit Ergebnis zufrieden. Alles perfekt. ;)

  • #4

    Jakob Reindl (Donnerstag, 18 Oktober 2018 10:49)

    Ein Muttermal im Gesicht hatte sich verändert. Dr. Barsch hat es entfernt und jetzt sieht man nicht mal die Narbe. Guter Hautarzt.
    Danke

  • #3

    Hanna (Donnerstag, 27 September 2018 23:11)

    Sehr kompetent und empfehlenswert!!! Danke für die ausführliche Beratung und tolle Behandlung. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt! Werde bestimmt wieder kommen! Kann ich echt nur weiterempfehlen!!! Danke noch einmal!

  • #2

    Hannelore Mayer (Mittwoch, 26 September 2018 13:54)

    Endlich wieder mal ein Arzt, der sich Zeit für seine Patienten nimmt!
    Ich hatte ein sehr informatives und interessantes Gespräch sowie eine tolle Behandlung bei Dr. Barsch!
    Man fühlte sich von Anfang an gut aufgehoben! Jederzeit wieder!! Absolute Enpfehlung! Lieben Gruß, Hannelore

  • #1

    Katrin (Montag, 24 September 2018 22:01)

    Schöne Homepage! Gefällt mir ;)